Vestner Privataufzug

Komfort und Barrierefreiheit für die eigenen vier Wände: Der kompakte und kostengünstige Privataufzug von Vestner Aufzüge ist rollstuhlgerecht und zeichnet sich aus durch leichte Montage und individuelle Ausstattung,

  • für Einfamilien, Doppel- oder Reihenhaus
  • für Alt- oder Neubauten
  • für 2, 3 oder 4 Haltestellen
  • preiswerter und vielseitiger als ein Treppenlift
  • mit Automatiktüren
  • ohne TÜV-Abnahme oder wiederkehrende Prüfungen (unter 3 m Förderhöhe)
  • energiesparend und leise im Betrieb
  • preiswert und förderfähig

Basisausstattung
Zur Basis-Ausstattung gehören die bequemen Automatiktüren, das formschöne Bedientableau mit Notruftaste sowie ein Handlauf.

Anbau
Ein Anbau kann bei vielen Hausgrundrissen ohne große Umbaumaßnahmen realisiert werden.

Einbau
Ein Einbau in ein Haus bietet sich z.B. besonders für Häuser mit einem großen Treppenauge oder großzügigem Grundriss an.

Energieeffizienz und Solar
Der Vestner Privataufzug ist durch Leichtbauweise und modernste Steuerungstechnik extrem energiesparend.

Schnelle Montage
Inbetriebnahme schon nach wenigen Arbeitstagen! Der Vestner Privataufzug wird von autorisierten Fachbetrieben eingebaut.

Kabine – normgerecht
Der Vestner Privataufzug ist insbesondere für Rollatornutzer ideal. Bequeme selbstöffnende Automatiktüren erlauben einen Zugang ohne Kraftaufwand.

Aufzugsantrieb
Der Antrieb ist ein Synchron-Motor. Der getriebelose Aufzugsantrieb verfügt über einen hohen Wirkungsgrad und ist geräuscharm. Er besteht aus Treibscheibe, Bremse und Absolutwertgeber. Die Maschine ist auf einem speziellen Stahlrahmen aufgestellt und schwingungsisoliert gelagert. Das reduziert die Geräusche auf ein Minimum. Zusammen mit dem frequenzgeregelten Synchronmotor kommt eine hochmoderne Antriebseinheit zum Einsatz. Der Motor ist gegen eventuelle Überlastung gesichert. Die Spezial-Tragseile mit flexiblem Litzenaufbau sind mit allem erforderlichen Zubehör und federnder Seilaufhängung ausgestattet.

Steuerung
Die Steuerung ist in Mikroprozessor-Technologie mit allen erforderlichen Schaltgeräten, komplett verdrahtet. Der Schaltschrank ist im Schacht eingebaut. Alle elektrischen Betriebselemente für Fahrkorbbewegung und Personenbefreiung mit Rückholsteuerung sind in einem Bedienpaneel an einer Türzarge angeordnet. Arbeits- und Bedienfläche am Schachtzugang sind vorzusehen. Die Überlasteinrichtung signalisiert eine Überlastung mittels eines akustischen Signals. Die Türen bleiben solange geöffnet, bis die Überlast nicht mehr vorhanden ist. Die Kabinenlichtabschaltung dient dazu, das Kabinenlicht nach Abarbeitung des letzten Fahrkommandos nach einer bestimmten Zeit abzuschalten. Mit dem nächsten Fahrkommando bzw. beim Öffnen der Kabinentür schaltet sich das Kabinenlicht automatisch wieder an.